KHD-Zug unterstützt COVID-19-Teststraßen

Der Katastrophenhilfsdienst der Feuerwehren (kurz „KHD“) ist im Auftrag des Landesfeuerwehrverbandes bereits seit Dezember vorigen Jahres unterstützend für die Testungen im Einsatz. Aufgabe der Wehren ist dabei der Transport der Ausstattung der Teststraßen vom Feuerwehr- und Sicherheitszentrum in Tulln zu zentralen Verteilerpunkten und die weitere logistische Verteilung an die Gemeinden bzw. zu den Teststraßen.

Im Bezirk Zwettl ist das Team von KHD-Bereitschaftskommandant Robert Liebenauer (FF Ober Neustift) für die Durchführung verantwortlich. Interessant sind dazu auch die Zahlen: 20 Feuerwehren waren bisher ca 8.500 KM unterwegs und brachten des dabei auf eine Leistung von knapp 600 Mannstunden.

Ab 6. Mai wird in Arbesbach eine weitere – und sie somit siebente – Teststraße im Bezirk Zwettl eingerichtet. Diese wird am Donnerstag abends sowie am Samstag vormittags geöffnet sein.

Der KHD-Zug ist eine überregionale Organisation der der Feuerwehr, die vor allem bei länger andauernden und großräumigen Ereignissen zum Einsatz kommt. Da ein Ende der Pandemie vermutlich noch nicht so schnell erreicht sein wird, liegen die Einsatzpläne der für die nächsten Wochen und Monate bereits in den Schubladen.

Am Bild: Michael Renner und Bernhard Admin bei der Versorgung der Teststraße in Zwettl (Foto: R. Liebenauer)

Link zu den Teststraßen im Bezirk Zwettl

 

von HUBER Günther, ASBÖA]

Zurück